Bosch Combi von 1974

Bosch-Combi Koffer von 1974.

Bosch - Combi - Drehmaschine aus Bundeswehrbeständen Baujahr 1963, mit nachgebautem Kreuzschlitten.

Originale Bosch-Combi-Drehmaschine Baujahr 1963 aus Bundeswehrbeständen.


Restauriertes Bosch-Combi-Gerät aus dem Jahre 1956/57 von © Geoff. Baker Tucson/Arizona.


Restauriertes Bandsäge-Zubehör aus dem Jahre 1956/57 von © Geoff. Baker Tucson/Arizona.


1 Gang Bohrpistole von Lesto.


2 Gang Bohrpistole von Lesto.


Handmotor von Bosch, es war die erste Antriebsmaschine für das Bosch-Combi-Gerät.


M 22 SBo Jumbo-Bohrmaschine aus dem Jahre 1975.

Die dritte Generation

Farbgebung: Hammerschlag Anthrazit-blau.

In der letzten Ausführung auch schon Creme-Weis.

 

Eine grundlegende Änderung des Gerätes wurde eingeführt. Das Gerät wurde vereinfacht. Der teure Spindelstock war nicht mehr zentraler Bestandteil für das Grundgerät und wurde durch einen Maschienenhalter sowie einen Tischhalter ersetzt.

Die Bohrmaschinen waren mittlerweile Leistungsfähiger und auch die Spindel-Lagerung der Maschinen erlaubte Sägeblätter direkt bis zu 150mm Durchmesser zu verwenden.

Der Spindelstock war weiterhin im Programm, allerdings nur als extra zu bestellendes Zubehör oder in Verbindung mit der Drehmaschine.

Da die Zusatzgeräte, die den Spindelstock benötigten, nun nicht mehr zu verwenden waren, wurden für den Abrichthobel und den Bandschleifer sowie die Dekupiersäge andere Lösungen gefunden.

Der kleine Bosch-Combi Koffer wurde eingeführt. "Die universelle Holzwerkstatt auf kleinstem Raum". Er beinhaltet das Grundgerät S1, sowie die Drechselausstattung S10. Damit waren die grundlegenden Holz-Arbeiten zu meistern.

Bedienungsanleitung  von Februar 1963  © Bosch/ Germany

Bedienungsanleitung System M 11.66   © Bosch/ Germany

Bedienungsanleitung System E  7.67     © Bosch/ Germany

 

The third Generation

Colour: hammer stroke anthracite-blue.

In the last version also cream white.

A fundamental change of the device was introduced. The device was simplified. The expensive headstock was no longer a central component for the basic unit and was replaced by a machine holder and a table holder.

The drilling machines were now more powerful and also the spindle bearing of the machines allowed to use saw blades directly up to 150mm diameter.

The headstock was still in the program, but only as an accessory to be ordered separately or in connection with the lathe.

Since the accessories that required the headstock could no longer be used, other solutions were found for the jointer and the belt grinder as well as the scroll saw.

The small Bosch-Combi case was introduced. "The universal woodworking shop in the smallest of spaces". It contains the basic unit S1, as well as the wood turning equipment. With it the basic woodworking tasks could be mastered.

Operating instructions System M 11.66  © Bosch/ Germany

Operating instructions System E 7.67     © Bosch/ Germany

 

 

 

 

 

 

Das Bosch Combi Gerät im Koffer.

The Bosch Combi device in the case.

Die dritte Generation. Maschinenhalter, Tischhalter, großer Sägetisch mit Durchbruch für die Hobelwalze.
Die Antriebsmaschine ist eine originale M20 aus der damaligen Zeit.

Sie unterscheidet sich von der M2 Maschine durch einen eingebauten Schutzschalter.
Die M2 Maschine hatte diesen noch nicht.
Der Anschaffungspreis 1966 war mit einer M20 Bohrmaschine für damalige Verhältnisse schon sehr hoch. Er lag für diese Ausführung bei etwa 450,- DM. Hier in der letzten Ausführung mit der neuen Sägeblatt-Abdeckung.

Third generation. Machine holder, table holder, large saw table with opening for the planing roller.
The driving machine is an original M20 from that time.

It differs from the M2 machine by having a built-in circuit breaker.

The M2 machine did not have this yet.

The purchase price in 1966 with a M20 drilling machine was already very high for those times. Here in the last version with the new saw blade cover.

Der Combi-Koffer C 20 aufgeklappt.
Grundgerät S1 incl. Drechseleinrichtung S10, sowie die Antriebsmaschine M20.
Dieses Gerät habe ich verkauft. Ich hatte insgesamt drei davon.
Eines wurde Verkauft, ein anderes habe ich meinem Schwiegersohn geschenkt. Das dritte steht noch in meiner Werkstatt zur Aufarbeitung.

The case opened.
Basic unit incl. turning device. 

I have sold this device. I had a total of three of them.
One was sold, another one I gave to my son-in-law. The third one is still in my workshop for refurbishment.

Dieses habe ich meinem Schwiegersohn abgegeben.

I gave this one to my son-in-law.

Die Hobelwalze vom Vorgängergerät konnte weiter verwendet werden. Dazu war im Sägetisch eine kreisrunde Aussparrung vorgesehen und als Auflage wurden zwei Anschlaglineale verwendet. Zur Sicherheit war noch ein Schutzkorb erforderlich.

The planing roller from the previous machine could continue to be used. For this purpose, a circular recess was provided in the sawing table and two fence rulers were used as support. A protective cage was also required for safety.

Hobelwalze montiert.
Hier fehlt, zur besseren Sichtbarkeit, der Schutzkorb.
Bitte das Teil nur mit Schutzkorb verwenden.

Planing roller mounted.
Here is missing, for better visibility, the protective basket.
Only use this part with a protective cage.

Ist  auch als Falzhobel zu gebrauchen.
Den Schutzkorb und die Abdeckung habe ich nach einer Originalvorlage gefertigt. Das originale Teil war aus Kuststoff und nicht sehr haltbar.

Can also be used as a rabbet plane.
I made the protection cage and the cover after an original pattern. The original part was made of plastic and not very durable.

Eine unbenutzte, original verpackte Hobelvorrichtung mit Hobelwalze und Schutzkorb.

An unused, originally packed planing device with planing roller and protective basket.

Original verpacktes Drechselzubehör.

Original packed Wood turning accessories.